top of page

FREEBIES sind doch keine FISCHE! Mache mehr aus kostenlosen Unterrichtsmaterialien!

Aktualisiert: 4. Okt. 2023



Kostenlose Materialien / Freebies nutzen für mehr für mehr Reichweite im Internet für Autoren bei eduki

Warum kostenlose Unterrichtsmaterialien bei eduki und Co. nicht SINNLOS sind sondern dabei helfen, neue Reichweite zu generieren und mehr zu verkaufen.


Du bietest deine Unterrichtsmaterialien auf deiner Homepage, bei eduki oder TPT an? Dann WETTE ich, dass es bei dir Freebies zu finden gibt, also kostenlose Unterrichtsmaterialien, die dir neue Follower und hoffentlich Käufer bringen sollen.


Sind deine Freebies Fische? Karpfen oder Kabeljau?


Bevor wir uns über Fische unterhalten, bitte ich dich, dir mal einen erfolgreichen Obsthändler vorzustellen. Du weißt schon. So einen, bei dem du auf dem Wochenmarkt immer am liebsten einkaufst. Weil er frisches Obst aus der Region anbietet. Gerne auch Bio. Und überhaupt ist er der netteste Obstverkäufer auf dem ganzen Markt.


Dieser Obsthändler hat verstanden, dass er immer wieder seine neuen und alten Kunden begeistern muss. Mit kostenlosen Kostproben seiner Ware. Das kommt gut bei den Leuten an! Da hat man Lust auf mehr!


Leider erscheinen mir viele kostenlose Materialien bei eduki eher FISCHE zu sein als leckeres OBST, das man auch gern mal probiert und das zum Verweilen am Stand einlädt.


Gerne möchte ich den Obsthändler zum Vergleich heranziehen. Dazu brauchen wir erst mal einen Namen für ihn. Wollen wir ihn Ronaldo nennen? Okay, bei Ronaldo denkt man schon mal an einen Fußballspieler. Aber wie auch immer. Ronaldo der Obsthändler.


Ich stelle dir gleich mal ein paar Fragen und ich bitte dich, deine Freebies mit Ronaldos Verkaufstaktik zu vergleichen. Keine Bange! Später im Blogbeitrag gebe ich dir wertvolle Tipps, wie du deine kostenlosen Materialien noch besser einsetzen kannst, um genau die Kunden in deinen eduki Shop zu locken, die du dir wünschst. Aber erst mal zurück auf den Markt. Zurück zu Ronaldo.



Ronaldo verkauft keine Unterrichtsmaterialien, aber mit Mandarinen verdient er Geld. Und zwar ordentlich!


Lies dir die Fragen in Ruhe durch und überlege dir, was diese Situationen mit Freebies bei eduki oder auf anderen Marktplätzen zu tun haben könnten.


  • Stellt sich Ronaldo vor seinen Stand und bittet die Kunden, von seinem FISCH zu kosten - obwohl er doch Obsthändler ist?

  • Verschenkt er Kostproben minderwertiger Früchte? Lässt er seine Kunden die alten vertrockneten Mandarinen kosten, die eh weg müssen?

  • Sagt er über sich, dass er der Beste auf dem Markt ist oder macht er sich klein?

  • Ist sein Stand übersichtlich und anziehend oder durcheinander und müllig?

  • Macht er ordentliche Preise, die an den Markt angepasst sind und die Qualität seiner Produkte widerspiegeln?

  • Versucht er, während du die Mandarine kostest, dir von seinen vielen wunderbar saftigen Früchten zu erzählen, die er sonst noch im Angebot hat?

  • Sagt er dir, dass er jeden Dienstag und Donnerstag da ist und nächste Woche endlich die frischen Erdbeeren aus Italien kommen auf die der ganze Markt seit Tagen wartet?

  • Steht er ganz vorn am Stand, zeigt sein Gesicht und lächelt? Oder versteckt er sich in seinem Lastwagen?

  • Lobt er seine Lieferanten und Kunden in den höchsten Tönen oder sagt er, dass die ihm auf die Nerven gehen? (was in der Praxis sicher ständig der Fall ist … irgendwer hat ja immer was zu meckern)

  • Verbringt er Stunde um Stunde damit, bei den anderen Händlern zu schauen und sich darüber zu ärgern, dass deren Angebot ja auch ziemlich verlockend ist und ihm die Kundschaft wegnehmen könnte? Oder bleibt er an seinem Stand und macht in Ruhe seine Arbeit?

  • Bedankt er sich für den Einkauf und wünscht jedem Marktbesucher einen schönen Tag? Auch denen, die nur die Mandarinen kosten und nichts bei ihm kaufen?


NATÜRLICH tut er das alles!


Klar. In der Praxis begegnen wir leider nicht überall solchen professionellen Obsthändlern wie in meinem Beispiel. Aber die guten Verkäufer, die gibt es durchaus. Gute Obsthändler kennen ihr Geschäft in- und auswendig. Sie loben ihre Ware, sind herzlich zu ihren Kunden und nutzen effektive Verkaufsstrategien. Sie vernetzen sich mit anderen Teilnehmern auf dem Markt und lernen voneinander. (Ein Tipp an dieser Stelle! Schau doch mal, wie auch du die Reichweite und Expertise anderer Autoren bei eduki nutzen kannst!)


Vielleicht liegen bei eduki so viele Fische rum, weil man das in der Lehrerausbildung einfach nicht lernt. Autorinnen und Autoren für Unterrichtsmaterialien sind natürlich Profis in ihrem Fach. Sie wissen, wie man eine Stunde und das passende Material methodisch und didaktisch sinnvoll aufbaut und gestaltet. Aber sie waren noch nie HINTER dem Verkaufstisch eines Marktstandes und mussten ihre Ware den Kunden präsentieren. Also Werbung für ihre Produkte machen.


Und da werden aus Mandarinen plötzlich Fische. Weil man nicht weiß, was mit Freebies machen soll. Wie viele man hochladen soll. Und wo. Schade um die Mühe!



Freebies sind der Schlüssel zu mehr Umsatz! Wenn man weiß, was man da tut.


Ich habe mittlerweile mehr als 260.000 Follower bei eduki und gehöre zu einer kleinen Handvoll von Autorinnen und Autoren, die mittlerweile von ihren Umsätzen leben können.


Kostenlose Unterrichtsmaterialien bei eduki zu teilen war der erste Baustein meines Erfolges. Und sie bringen mir immer noch täglich neue Interessenten in meinen Autorenshop.