top of page

Worksheetcrafter und Copyright - Ich bin raus! Und du?

Aktualisiert: 7. März



Erfahrungen mit dem Worksheetcrafter Arbeitsblätter erstellen und Unterrichtsmaterial meine Bewertung

Worksheetcrafter? Meine Erfahrungen und persönliche Bewertung: Mir zu ist das jedenfalls zu gefährlich!



Warum mich die Copyright - Bedingungen für die Erstellung von Arbeitsblättern und Spielen so abschrecken.


Dass Du Unterrichtsmaterialien von Schulbuchverlagen nicht einfach wild kopieren darfst, das weißt Du natürlich. Aber wie sieht es aus mit Arbeitsblättern, die Du selbst erstellt hast? So viel Mühe hast Du Dir gemacht und nun soll da irgend ein Problem mit dem Urheberrecht sein?


Warum ich die Seite worksheetcrafter.com nicht uneingeschränkt empfehlen kann und was Du bei der Erstellung Deiner Materialien mit dem Tool beachten solltest, das erfährst Du in diesem Beitrag.


Ein kleiner Tipp schon mal vorweg: Wenn Du Tipps zum Thema Urheberrecht und Unterrichtsmaterial brauchst, kann ich Dir die Seite klicksafe.de sehr empfehlen. Hier findest Du auch kostenlose Arbeitsblätter für Deine SchülerInnen, in denen sie sich mit wichtigen Themen wie File Sharing, Streaming und Zitatrecht auseinandersetzen.


Aber zurück zum eigentlichen Thema: Was musst Du bei der Erstellung und Verbreitung Deiner Unterrichtsmaterialien mit dem worksheetcrafter.com beachten und welche Fallstricke lauern auf Dich?



Was ist überhaupt der Worksheetcrafter?


Die deutsche Seite worksheetcrafter.com ist ein Online - Tool, mit dem Du Arbeitsblätter für den Unterricht recht leicht erstellen kannst, denn es bietet Dir viele nützliche Vorlagen, Editorfunktionen und eine große Clipart - Bibliothek, anhand der Du relativ schnell eigene Ideen aufs Blatt bringen kannst.


Wenn Du wissen willst, wie Materialien, die mit dem Tool erstellt worden sind, aussehen, dann findest Du bei Instagram unter dem Hashtag #worksheetcrafter einige gute Anregungen anderer Lehrerinnen und Lehrer, die ihre Materialien dort im Einsatz zeigen. Oft findest Du diese Materialien dann auch kostenlos zum Download in der Tauschbörse der Seite. Ich muss sagen, da sind viele kreative Ideen dabei. Man kann auf diese Materialien aber nur zugreifen, wenn man selbst ein Jahresabonnement des Worksheetcrafters hat. Ein kleiner Trost: einige Arbeitsblätter kannst Du hier kostenlos herunterladen!



Was muss ich beachten, wenn ich Materialien von Worksheetcrafter teilen möchte?


Zur groben Orientierung musst Du erst einmal wissen, ob Du Deine Materialien kommerziell oder nicht kommerziell verwenden möchtest. Auf welche Art und Weise möchtest Du denn die mit dem Tool erstellten Arbeitsblätter überhaupt nutzen? Sollen sie bei Dir bleiben oder möchtest Du sie an KollegInnen weitergeben?


Leider ist diese Unterscheidung nicht immer leicht zu treffen! Die Übergänge von privatem Spaß zu ernsthaftem Nebeneinkommen (mit allen Rechten und Pflichten) sind nämlich fließend. Und darin liegt meiner Ansicht schon nach das Hauptproblem von Worksheetcrafter.


Aber schön der Reihe nach. Der erste Blick fällt auf die Homepage und dort sind die Lizenz- und Nutzungsbedingungen hinterlegt. Beim genauen Betrachten fällt mir aber auf, dass gerade für diejenigen, die noch nicht wissen, ob sie jemals einen kommerziellen Blog oder Shop betreiben wollen, Probleme auftauchen könnten.


Wichtig wäre es also, folgende Fragen zu klären:


1. Nutzt du Deine Materialien nur im eigenen Unterricht und wirst sie NIE im Internet oder im Kollegium anzubieten (egal ob kostenpflichtig oder kostenlos)?


Hier hast Du bei worksheetcrafter die wenigsten Auflagen und kannst sogar ohne Quellenangabe die Vorlagen wie Aufgabenfelder oder Cliparts verwenden. Selbst das Bereitstellen der Dateien auf dem Schulserver, das Versenden an Deine Schülerinnen und Schüler oder die Weitergabe an Kolleginnen und Kollegen ist problemlos möglich. Sehr praktisch in Zeiten von Corona und Homeschooling!


Leider wird es hier aber schon kompliziert: Wenn Du beispielsweise neben den von Worksheetcrafter bereitgestellten Bildern auch noch Cliparts von TeachersPayTeachers nutzt, so gibt es dort einige Illustratoren, die verschiedene Lizenzen anbieten. Manche Autoren möchten nicht, dass ihre Cliparts kommerziell genutzt werden.


Auch manche Autoren bei Lehrermarktplatz stellen bestimmte Cliparts nur für die Nutzung im eigenen Unterricht zur Verfügung und untersagen eindeutig die Weitergabe im Kollegium. Zwickmühle erkannt? Du hast ein tolles Material erstellt und nur ein oder zwei Bilder stammen von Seiten außerhalb von Worksheetcrafter. Schon bist Du in der Bredouille!



2. Hast du einen Lehrerblog und möchtest deine Materialien dort kostenlos zum Download anbieten?


Hier sagt der Betreiber der Seite worksheetcrafter.com ganz deutlich: Nicht - kommerziell KEIN PROBLEM! Sobald Geld im Spiel ist ..., also kommerziell, ... - NEIN!



Nicht - kommerzieller Blog:


  • Der Zugang zu Deiner Seite bzw. Deinem Mitgliederbereich muss kostenlos sein