top of page

Weihnachtsgedichte im Deutschunterricht der Grundschule - meine Methode für leichteres Lernen

Aktualisiert: 1. Dez. 2023


Weihnachtsgedicht lernen Grundschule Gedichte im Deutschunterricht Methode für mehr Lernerfolg
Ein Gastbeitrag für den #edukichristmas von Jessica alias Blattwerk (Lehrerin und Autorin bei eduki)

Gedichte in der Weihnachtszeit auswendig lernen und vortragen - meine Tipps für mehr Freude und Lernerfolg im Deutschunterricht und zuhause

Der Wert von Gedichten - nicht nur in der Weihnachtszeit Gedichte sind wertvoll für unseren Deutschunterricht, aber auch im sonstigen Grundschulalltag und im Leben der Kinder, denn sie bieten so viel: Sie zeigen Kindern, was man mit Sprache alles machen kann, und lassen sie die „Musik“ unserer Sprache wahrnehmen und genießen. Handlungen werden hier mal ganz anders dargestellt und es wird deutlich, wie wichtig Geschwindigkeit und Betonung beim Vorlesen und Vortragen sein können. Die Kinder können Reimwörter kennenlernen, erkennen und selbst eigene Reimversuche starten. Und schließlich lädt Lyrik immer auch zum Nachdenken ein und bietet Möglichkeiten ins Gespräch zu kommen. Doch trotz all dieser Vorteile, erwische zumindest ich mich dabei, wie ich die Gedichte im Schulalltag immer wieder hinten runter fallen lasse, weil so viel anderes ansteht und man „bewertbare“ Ergebnisse braucht und auf Arbeiten zusteuert. Die Weihnachtszeit ist für mich da eine Zeit in der man sich endlich mal bewusst für „anderes“ Zeit nimmt; in der man in Kauf nimmt, nicht jeden Tag eine Seite im Deutschbuch geschafft zu haben, aber dafür viele andere wertvolle Dinge tut, unter anderem einfach mal zusammen ein Gedicht lernt.

Über die Auswahl eines passenden Weihnachtsgedichts: Gerade für die Weihnachtszeit gibt es unzählige wunderschöne Gedichte . Die Auswahl ist riesig und man könnte jedem Kind ein anderes Gedicht in die Hand drücken. Doch gerade in einer Klasse wie meiner (mit einem sehr hohen Migrationsanteil und vielen sehr leistungsschwachen Kindern), ist es mir wichtig, die Kinder mit den Gedichten nicht frustriert alleine zu lassen, sondern sie an die Hand zu nehmen und Wege aufzuzeigen, wie man das Gedicht kennenlernen und auch auswendig lernen kann. Daher wähle ich Gedichte, die kurz und machbar sind. Lieber schaffen es alle ein kleines Gedicht zu lernen und vorzutragen, als dass ich die Hälfte der Mannschaft auf halber Strecke verliere. Die fitten Kinder unterschieden sich dennoch, nämlich an der Qualität des Vortrags. Sie gehen in die Tiefe und üben die Geschwindigkeit, Lautstärke und Betonung innerhalb ihres Gedichtvortrags. Außerdem lege ich Wert darauf, dass das Gedicht konkrete Handlungen oder Dinge beschreibt, die man sich vorstellen (oder sogar malen) kann. Denn wenn die Kinder konkrete Bilder im Kopf haben, fällt das Lernen wesentlich leichter. Im Folgenden habe ich euch einfach mal ein kleines Beispiel mitgebracht. Ich möchte euch erklären, warum sich dieses Gedicht meiner Meinung nach eignet und wie meine Herangehensweise ist, mit der nach einer Schulstunde der Großteil meiner Klasse das Gedicht auswendig oder zumindest teilweise auswendig vortragen kann. Ein Gedicht gemeinsam lernen - meine Methode für mehr Freude und Lernerfolg Nehmen wir einmal dieses süße Wintergedicht als Grundlage:

 

Spaß im Schnee Tausend kleine Flocken tanzen durch die Nacht. Am nächsten Morgen liegt der Schnee in voller Pracht. Kinder stürm´n nach draußen und freu´n sich ganz laut, Die Schneemännerfamilie wird gleich im Hof gebaut. Mittags starten alle dann eine Schneeballschlacht, bis man mit süßen Plätzchen mal eine Pause macht.

 

Schritt 1 - Gedichtvortrag durch die Lehrkraft


Zunächst wird das Gedicht von der Lehrkraft (möglichst auswendig) vorgetragen. Die Kinder hören zu. Hier warte ich mit dem Vortragen auch tatsächlich, bis auch das letzte Kind den Stift aus der Hand gelegt hat und nicht ablenkt ist, denn der erste Eindruck ist ganz entscheidend.

Schritt 2 - Lesen und kreatives Gestalten

Nach dem Vortrag bekommen die Kinder das Gedicht ausgehändigt. Obwohl es sehr kurz ist, nimmt es eine ganze DINA4-Seite ein. Dabei achte ich darauf, dass nur der Text auf dem Arbeitsblatt erscheint. Statt Cliparts und Dekoration vorzugeben, lasse ich meine Schülerinnen und Schüler selbst ein Schmuckblatt daraus gestalten, indem sie neben jeden Vers ein passendes Bildchen malen. Auf diese Weise muss das Gedicht noch einmal aufmerksam gelesen werden. Sie müssen sich mit dem Inhalt beschäftigen und sich auf eine kreative Art und Weise damit auseinandersetzten. Das Gedicht "Spaß im Schnee" eignet sich dafür besonders, denn in jedem Vers passier etwas anderes und kann entsprechend auch bildlich umgesetzt werden.

Schritt 3 - betontes Lesen des Weihnachtsgedichts mit dem Partner

Nach einigen Minuten lenkt die Lehrkraft die Aufmerksamkeit wieder nach vorne und gibt die nächste Aufgabe bekannt. Die Schüler sollen sich paarweise zusammenfinden und sich das Gedicht stimmungsvoll vorlesen. Am besten gibt die Lehrkraft vor dieser Partnerarbeit noch einmal ein Beispiel, indem sie das Gedicht erneut selbst vorträgt. An dieser Stelle kann ein besonderer Fokus auf die Lesegeschwindigkeit, die Stimmführung und den Rhythmus gelegt werden. Abwechselnd üben nun die Schüler das Lesen der Verse und achten dabei auf die Betonung.


Schritt 4 - gemeinsames Lesen und Ergänzen des Gedichtes


Wenn die Kinder das Gefühl haben, den Text bereits sicher vorlesen zu können, wird das Vorlesen etwas modifiziert: der vorlesende Schüler liest einen Vers, lässt aber das letzte Wort weg. Dieses wird vom Partner ergänzt. Dann werden die Rollen getauscht. In der nächsten Runde werden die letzten beiden Wörter weggelassen und durch den Partner ergänzt. Und so weiter. Nach einigen Runden können viele Kinder meiner Erfahrung nach das Gedicht schon komplett oder nahezu auswendig.

Schritt 5 - So lernen Kinder Gedichte optimal zuhause:

Für alle Kinder ist das auswendig lernen (oder das gute Vortragen üben) an diesem Tag Hausaufgabe. Klar, für die Ungeübten ist das immer noch eine große Herausforderung. Aber – und das ist entscheidend - sie haben nun eine Methode kennengelernt, wie sie das Gedicht Stückchen für Stückchen lernen können. In den letzten Minuten der Unterrichtsstunde besprechen wir auch genau das noch mal gemeinsam: Wie kann ich zu Hause weiterlernen?

  • wiederholtes lautes Lesen

  • ältere Geschwister oder Eltern lesen vor und die (Reim-) Wörter werden ergänzt

  • mit einem Stück Papier können die letzten Wörter der Verse abgedeckt werden, sodass man sich selbst abfragen kann

Vortragen dürfen an den nächsten Tagen dann immer erst mal Freiwillige. So bekommen die noch unsicheren Kinder das Gedicht noch einige Male zu hören, bevor sie selbst dran sind.


Meine Methode zur Gedichteinführung noch einmal im Überblick - so kannst du vorgehen, um Kindern das Lernen von Gedichten zu erleichtern:


  1. Gedichtvortrag durch dich als Lehrkraft: Lies das Gedicht vor. Der erste positive Eindruck ist entscheidend - je besser du vorträgst, desto mehr Lust bekommen die Kinder potenziell, sich mit dem Gedicht zu beschäftigen.

  2. Lesen und kreatives Gestalten: Lass die Schüler ein Schmuckblatt gestalten, indem sie zu jedem Vers passende Bilder malen. Das fördert das aufmerksame Lesen und die Auseinandersetzung mit dem Inhalt.

  3. Betontes Lesen mit dem Partner: Die Schüler lesen das Gedicht mit einem Partner stimmungsvoll vor. Achtet dabei auf Betonung und Rhythmus.

  4. Gemeinsames Lesen und Ergänzen: Die Schüler lesen abwechselnd mit ihrem Partner und ergänzen die letzten Wörter. Steigert die Schwierigkeit, indem sie nach und nach mehr Wörter weglassen.

  5. Alleine zu Hause üben: Die Schüler wiederholen das Gedicht zu Hause. Nutze Methoden wie wiederholtes lautes Lesen, das Vorlesen durch Eltern oder Geschwister oder das Abdecken von Wörtern, um sich selbst abzufragen.


Mit dieser Methode können auch weniger geübte Schüler das Gedicht Schritt für Schritt lernen und dabei Freude am Prozess haben.

Ich habe diese Methode auch schon mal leicht abgewandelt durchgeführt: Ich hatte dazu zwei verschiedene, aber ähnlich lange Gedichte ausgesucht. Diese habe ich anfangs beide vorgetragen. Die Kinder durften sich dann für ein Gedicht entscheiden und mussten in der Partnerarbeit jemanden finden, der das gleiche Gedicht ausgewählt hat. So hat man ein bisschen mehr Abwechslung - bei der Erarbeitung des Gedichts im Unterricht, aber auch beim Vortragen vor der Klasse.